Entscheid Kindergartenplanung

Aufgrund einer detaillierten Analyse der Kindergartenkinder in den Jahren 2016 bis 2019 hat der Schulrat im März 2015 eine Klärung der Grundlagen begonnen. Die folgenden beiden Handlungsfelder standen dabei im Fokus:

 

Kindergarten Sonne:

Standort gefährdet aufgrund Ausbau Bahnhof Stadt ab Sommer/Herbst 2016 und Planung,  Ersatzlösung zu einem späteren Zeipunkt

 

Kindergarten Bucheli:

Standortklärung mit betroffenen Eltern

 

In der Folge hat der Schulrat zusammen mit der Schulleitenden die Entscheidgrundlagen erarbeitet und mit allen Betroffenen Gespräche geführt.

Bereits aufgrund der Klassenplanung im Sommer 2015 war klar, dass der

befristete zehnte Kindergarten ab Sommer 2016 reduziert werden muss. Wegen der Pensionierung von Verena Loring (Kindergarten Brauereiwiese) auf Sommer 2016 kann diese Schliessung ohne Entlassung umgesetzt werden. Es steht in Aussicht, dass aufgrund der Entwicklung der Schülerzahlen auf Sommer 2019 die Eröffnung eines 10. Kindergartens notwendig sein wird. Dieser soll in der von der Stadt erworbenen Liegenschaft Gerenstrasse 14 untergebracht werden. An diesem Ort ist momentan die Spielgruppe Seestern beheimatet. Im Fall des Kindergartens Bucheli wurden die Eltern angehört. Diese sprachen sich grossmehrheitlich für den Kindergarten Bucheli aus und signalisierten die Bereitschaft, den etwas längeren Schulweg in Kauf zu nehmen. Selbst der oft kritisierte Schulweg über die Heidener Strasse stelle nach einer Eingewöhnungsphase kein Problem dar.

 

Der Schulrat hat deshalb folgenden Entscheid zur Kindergartenplanung gefällt:

 

Kindergarten Sonne:

Der Kindergarten Sonne wird per Juli 2016 geschlossen. Die betroffenen

Mitarbeiterinnen wechseln in den Kindergarten Brauereiwiese.

 

Kindergarten Bucheli:

Der Kindergarten Bucheli bleibt in Betrieb. Die Zuteilung der Kinder erfolgt

schwergewichtig aus dem Quartier Bucheli/Buchelirain sowie Schurtannen/Langmoos.

 

Kindergarten Gerenstrasse:

Auf Sommer 2019 wird die Eröffnung des 10. Kindergartens geplant.

 

Rorschach, 6. Januar 2016

Guido Etterlin, Schulratspräsident

Kommentar schreiben

Kommentare: 0