Zwei Schwerpunkte in der neuen Legislatur

 

Liebe Rorschacherin, lieber Rorschacher

 

An der Schulratsklausur im Frühling 2013 definierte der Schulrat die Stossrichtung seiner Arbeit für die kommenden vier Jahre. Nachdem die strukturellen Fragestellungen mit der Bildung von drei Schulkreisen, der Einsetzung der hauptamtlichen Schulleitungen sowie die Grundlagen der Oberstufenfrage und der Einschulung geklärt waren, fokussiert der Schulrat die Themenbereiche „Unterrichtsqualität“ sowie „Schule als Lebensraum“ in seiner weiteren Arbeit. Im Thema Unterricht steht die massvolle Umsetzung des Lehrplans 21 im Vordergrund mit besonderem Augenmerk auf die Schnittstellen nach dem Kindergarten sowie der dritten und sechsten Klasse.

 

Das Leitbild gibt zum Thema „Schule als Lebensraum“ vor, dass wir Wert legen auf ein lebendiges, gemeinschaftliches Zusammenleben und eine Schulkultur, die geprägt ist durch Wertschätzung, Respekt und Toleranz sowie auf ein gewaltfreies Umfeld und das Einhalten von Regeln. Dafür hat die Schule mit dem Präventionsprojekt „Neue Medien“ erstmals einen gesamtschulischen Schwerpunkt bearbeitet. In dieser Legislatur wird ein nächster gemeinsamerPräventionsschwerpunkt gesetzt. Die Schule als Lebensraum hat aber auch eine bauliche Dimension. Davon hat der Schulrat in den vergangenen Jahren über die Verwaltungskommission wiederholt berichtet. Die Schulanlagen befinden sich soweit in ordentlichem Zustand und trotzdem ist vor dem Hintergrund von veränderten Bedürfnissen und mittlerweile seit vielen Jahren zurückgestellter Investitionen Handlungsbedarf gegeben. Für 2014/15 steht die Sanierung und Erweiterung des Schönbrunnschulhauses an, ebenso die Realisierung eines Doppelkindergartens im Haus Surber. Und auf jeden Fall muss der Ersatzstandort für den Kindergarten Sonne gesichert werden. In der nächsten Legislatur werden dann die Sanierungen der Schulhäuser Burghalde und Kreuzacker anstehen. Und damit’s nicht vergessen geht: Die Pestalozziturnhalle wird dann spätestens in der übernächsten Legislatur Thema sein.

 

Und noch eine Bemerkung:

Auch ich habe als Primarschüler Kaugummi-Zigaretten „geraucht“. Die gibt’s auch heute noch. Neuerdings gibt es aber etwas viel cooleres: Die E-Zigarette. Die verdampft eine Flüssigkeit, soll ziemlich harmlos sein und sieht einer echten Zigarette sehr ähnlich und vor allem raucht sie. Und anscheinend kaufen viele Schüler und/oder deren Eltern solche E-Zigaretten. Ich bitte nun alle Eltern eindringlich: Bitte machen Sie da nicht mit. Die Versuchung, nach einer E-Zigarette dann doch eine richtige Zigarette zu rauchen, erscheint mir allzu gross.

 

Guido Etterlin

Stadtrat, Schulratspräsident


Download
Vollständiger Jahresbericht 2013 der Schule Rorschach
Jahresbericht Schule 2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB